Montag 28.06.2021

Solätte
07:00-22:00
  • Typ
    Aktivitas
  • Ort
    Burgdorf
  • Text

    Die Burgdorfer Solennität, die im Volksmund auf Berndeutsch Solätte genannt wird, findet jeweils am letzten Montag des Monats Juni statt und wurde erstmals auf die Anregung von Dekan Johann Rudolf Gruner hin 1729 abgehalten.

    Zum Abschluss des Schuljahres marschieren die Lehrkräfte am Morgenumzug mit ihren Klassen, Gymnasialverbindungen und Kadettenmusik durch die Altstadt, wobei die Mädchen weisse Röcke und Blumenkränze auf den Haaren tragen und die Knaben in schwarz-weisse Anzüge gekleidet sind. Die Kadetten von Burgdorf führen den Umzug an, früher war jeder Burgdorfer Schüler ein Kadette, heute sind dies nur noch wenige (ca. 200). Das Ziel ist die Stadtkirche, wo ein Gottesdienst stattfindet und die Erstklässler von den Mitgliedern der Schulkommission eine Gedenkmünze erhalten. Der Nachmittagsumzug führt dagegen durch die Altstadt auf die Schützenmatt, wo das Fest bis am früheren Abend dauert.

    Das Ganze klingt aus in einem Volksfest, das bis in die frühen Morgenstunden hinein dauert.

    Quelle: Wikipedia

Freitag 02.07.2021

Einweihungskneip
17:30-23:45
  • Typ
    Aktivitas
  • Teilnehmer
    Aktivitas Zähringia
  • Ort
    Kronenhalde 6, 3400 Burgdorf
  • Text

    Ab 17:30 Feierabend-Biere

    18:30 Grillen und Tempus Fressandi

    20:00 Festlicher Einweihungsakt (Einsaufen), Wahlreden und Wahlen, Kneipbetrieb

Freitag 24.09.2021

Apéro Neustudierende und Antrittskneip
17:00-23:30
  • Typ
    Aktivitas
  • Teilnehmer
    Aktivitas Zähringia
  • Ort
    Kronenhalde 6, 3400 Burgdorf

Freitag 26.11.2021

Crambambuli
20:30-23:00
  • Typ
    Aktivitas
  • Ort
    Burgdorf
  • Text

    CRAMBAMBULI

    1. Crambambuli, das ist der Titel des Tranks, der sich bei uns bewährt;
    er ist ein ganz probates Mittel, wenn uns was Böses widerfährt.
    : Des Abends spät, des Morgens früh trink' ich mein Glas Crambambuli,
    Cram - bimbam - bambuli, Crambambuli! : 
     

    2. Bin ich im Wirtshaus abgestiegen gleich einem grossen Kava­lier,
    dann lass' ich Brot und Braten liegen und greife nach dem Pfropfenzie'r;
    : dann bläst der Schwager tantari zu einem Glas Crambambuli. :
     

    3. Reisst mich's im Kopf, reisst mich's im Magen, hab' ich zum Es­sen keine Lust;
    wenn mich die bösen Schnupfen pla­gen, hab' ich Katarrh auf meiner Brust:
    : was kümmern mich die Me­dici? Ich trink mein Glas Crambambuli! :

    4. Wär' ich zum grossen Herrn geboren, wie Kaiser Maxi­mi­lian,
    wär' mir ein Orden auserkoren, ich hängte die De­vi­se dran:
    : "Toujours fidèle et sans souci, c'est l'ordre du Crambambouli!" : 

    5. Ach,  wenn die lieben Eltern wüssten der Herren Söhne grosse Not,
    wie sie so flott verkeilen müssten, sie weinten sich die Äug­lein rot!
    : Indessen tun die Filii sich bene beim Cram­bam­bu­li. : 

    6 Und hat der Bursch kein Geld im Beutel, so pumpt er die Philister an
    und denkt: es ist doch alles eitel vom Burschen bis zum Bettelmann;
    : denn das ist die Philosophie im Geiste des Crambambuli. :

    7. Soll ich für Ehr und Freiheit fechten, für Burschenwohl den Schläger ziehn,
    gleich blinkt der Stahl in meiner Rechten, ein Freund wird mir zur Seite stehn.
    : Zu dem sprech ich "Mon cher ami, zuvor ein Glas Crambambuli! :

    8. Ihr dauert mich, ihr armen Toren, ihr liebet nicht, ihr trinkt nicht Wein
    zu Eseln seid ihr auserkoren und droben wollt ihr Engel sein.
    : Sauft Wasser, wie das liebe Vieh, und meint, es sei Crambambuli. : 

    9. Crambambuli soll mir noch munden, wenn jede andre Freude starb,
    wann mich Freund Hein beim Glas gefunden und mir die Seligkeit verdarb;
    : ich trink mit ihm in Compagnie das letzte Glas Crambambuli.

Termine abonnieren (in Kalender wie Outlook, iCal oder Mobilgeräte hinzufügen)