, Arctod

Maibummel 2021 Stamm Seeland und Aargau

Am Sonntag, 9. Mai 2021 trafen sich der Stamm Seeland und der Stamm Aargau zum gemeinsamen Maibummel

Am Muttertag trafen sich acht unerschrockene Zähringianer bei der deppelerwein GmbH in Tegerfelden. CORONA-bedingt hatten sich leider viele abgemeldet. Sie wussten jedoch nicht was sie verpassen würden. Der erfahrene Leser kann gut das Thema des Maibummels erraten: Wein, Schweizer Wein...genau gesagt Tegerfelder Wein... das Weindorf Tegerfelden ist bekannt im Kanton Aargau und in der ganzen Schweiz für hervorragenden Wein. Zum Weindorf Tegerfelden steht in Wikipedia: "Um 1880 waren rund 47 Hektaren mit Weinreben bepflanzt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts geriet der einst dominierende Weinbau in eine tiefe Krise, verursacht durch billige Weinimporte mit der Eisenbahn, den Mehltau und die aus Nordamerika eingeschleppte Reblaus. Die Anbaufläche verringerte sich ständig und erreichte in den 1960er Jahren den Tiefststand. Seit 1970 ist jedoch wieder ein Aufwärtstrend feststellbar, die Anbaufläche wächst seitdem an und erreicht fast wieder den alten Stand."

Die Zähringianer haben sich jedoch nicht irgend einen Weinbauern sondern eine Perle des Weinbaugbietes Tegerfelden ausgesucht: Die deppelerwein GmbH. Im Aargauer Rebdorf Tegerfelden haben schon die Gross- und Urgrossväter Deppeler's Rebbau betrieben. Die Eltern, Walter und Elsa Deppeler-Hauenstein hinterliessen ihren Söhnen Walter Deppeler jun, Felix Deppeler und Ueli Deppeler Wald und Reben. 

Einige Meilensteine der Winzerfamilie Deppeler:

  • Während Jahrzehnten wurden die Trauben an den VOLG Winterthur verkauft.
  • Walter jun. und Felix keltern 1993 erstmals eigenen Rosé-Weine.
  • Walter Deppeler sen. stirbt im Jahre 2000
  • In der Erbengemeinschaft Walter Deppeler jun., Felix Deppeler und Ueli Deppeler wird die Familientradition weiter geführt. Schon bald half der Schwiegersohn von Felix, Mani Leuenberger tatkräftig mit.
  • Walter Deppeler jun. stirbt 2009: Gründung einer einfachen Gesellschaft mit Felix, Mani und Ueli
  • Mai 2015: Gründung der deppelerwein gmbh durch Felix Deppeler, Ueli Deppeler und Mani Leuenberger-Deppeler
  • Gründungsmitglied Felix Deppeler stirbt im Oktober 2020.

Mani und Ueli müssen sich neu organisieren und führen das Familienunternehmen weiter. Mit viel Aufwand und grossem Engagement werden die über 75 Aren Blauburgunder, Malbec, Cabernet Sauvignon und Chardonnay mit Unterstützung von Verwandten und Freunden in der Freizeit gepflegt und bewirtschaftet. Für die Lohnkelterei ist die Weinbaugenossenschaft Schinznach Dorf (WGS) beauftragt. In diesem Kellereibetrieb haben Deppeler's die Gewähr, dass ihre Weine mit grossem Fachwissen, viel Erfahrung und Sorgfalt betreut werden.   

Walter Deppeler jun. schrieb Weingeschichte im  Kanton Aargau: Fast 40 Jahre stand er im Dienst der Weinbaugenossenschaft Schinznach Dorf. Zuerst als Betriebsleiter, ab 1995 bis zu seinem Tod 2009 als Geschäftsführer. Es war immer sein Bestreben, qualitativ gute Weine herzustellen. Davon zeugen die vielen Auszeichnungen, die mit Weinen der Weinbaugenossenschaft Schinznach Dorf erreicht wurden.

Das Weinjahr 2018 war ein Ausnahme-Weinjahr. Deshalb entschieden sich die Winzer für einen Barriqueausbau der Sorten Blauburgunder und Cabernet Sauvignon. Sehr empfehlenswert!

Nach einer zweistündigen Wanderung bei schönstem Wetter durch die Weinberge und das Dorf Tegerfelden, waren alle bestens informiert über Regsorten, Dorfgeschichten und vieles mehr. So ging es danach in den Gewölbekeller der deppelerwein GmbH, um sich zu stärken und die hervorragenden Weine zu kosten. Unseren Gastgebern Ueli und Mani gilt an dieser Stelle unsere Hochachtung für die mit Herzblut gepflegte Weinkultur und die herzliche Gastfreundschaft.